Prismenspektograph: Messung der Spektrallinen von Helium und Wasserstoff

Die Atome eines chemischen Elements senden nur Licht mit ganz bestimmten, für sie charakteristischen Wellenlängen aus. Mit einem Prisma oder einem optischen Gitter kann man das emittierte Licht in seine Bestandteile zerlegen und ein Linienspektrum erzeugen.
In diesem Versuch wird ein genau ablesbarer Prismenspektrograph verwendet. Man lernt die Minimalablenkung und das Ablesen des Nonius kennen. Durch die subjektive Beobachtung können die untersuchten Spektren sehr eindrucksvoll beobachtet werden.
Zuerst werden sechs Linien des Helium-Spektrums ausgemessen. Mit weiteren Angaben kann eine Dispersionskurve des verwendeten Prismas gezeichnet werden.
Anschließend können mit dieser Kalibrierkurve die Wellenlängen der Balmerserie des Wasserstoffs ausgemessen werden.

Jahrgangsstufe: ab 11. Klasse
Max. Teilnehmeranzahl: 10
Dauer:
1/2 Tag

Anmeldung Öffnet internen Link im gleichen Fensteronline 

Nähere Informationen telefonisch bei Frau Dr. Anne-Sophie Koch unter 0551 - 39 12 873.

Ort: Öffnet externen Link im neuen FensterPraktikum des Zweiten Physikalischen Instituts, Friedrich-Hund-Platz 1

Öffnet externen Link im neuen FensterPraktikumsanleitungen des Zweiten Physikalischen Instituts