Die Molekulare Schere

Anwendung von Restriktionsenzymen in der Gentechnologie

Nukleasen sind Enzyme, die DNA schneiden und so an verschiedenen Prozessen in der Zelle beteiligt sind, beispielsweise an der Reparatur von DNA während der Replikation. Restriktionsenzyme vom TypII kommen hauptsächlich in Bakterien vor, erkennen spezifische und palindromische DNA-Sequenzen und haben die Aufgabe, die Zellen vor Fremd-DNA zu schützen.
Restriktionsenzyme sind darüber hinaus hervorragende Werkzeuge für verschiedene Anwendungen der Molekularbiologie und Gentechnologie, wie beispielsweise die Klonierung von Genen.
In diesem Kurs werden die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten dieser Enzyme erläutert und im Experiment durchgeführt. 

  • Isolierung von Plasmid-DNA und Restriktion
  • Restriktion von Phagen-DNA zur Herstellung eines Größenmarkers
  • Restriktion von Schweine-DNA: Häufigkeit von Schnittstellen im Genom durch Restriktionsenzyme mit unterschiedlich langen Erkennungssequenzen
  • Agarose-Gelelektrophorese

Dauer: 1 Tag
Max. Teilnehmerzahl: 20