[Sorry this page is not available in English:] Evolutionäre Erfolgsrezepte der Honigbiene

 Prof. Dr. Jürgen Tautz
Universität Würzburg, Communicator-Preis 2012

Honigbienen haben eine bemerkenswert geringe Artenvielfalt hervorgebracht. Man kennt weltweit nur neun Spezies der Gattung Apis. In Asien leben acht Arten, während es auf den beiden Kontinenten Europa und Afrika erstaunlicherweise nur eine einzige Spezies, die Honigbiene Apis mellifera, gibt. Nur eine einzige Art auf zwei Kontinenten – das erweckt den Anschein einer erfolglosen, unscheinbaren Randgruppe. Man würde aber einen großen Fehler begehen, wenn man die Honigbienen aufgrund ihrer extrem geringen Artenzahl als bedeutungslos abtäte. Man halte sich nur vor Augen, was die artenarme Gruppe der Gattung Homo bisher zum Erscheinungsbild unseres Planeten beigetragen hat. Damit durchaus vergleichbar nachhaltig ist die gestaltende und erhaltende Rolle, welche die Honigbienen für die blütenpflanzenbestimmte Vegetation spielten und immer noch spielen.

Ein Vergleich bestimmter Eigenschaften des Superorganismus Bienenvolk mit denen einer anderen höchst erfolgreichen Tiergruppe, den Säugetieren, fördert Erstaunliches zu Tage: Der Staat der Honigbienen besitzt Eigenschaften von Säugetieren:  Säugetiere haben eine extrem niedrige Vermehrungsrate, Honigbienen ebenfalls. Säugetierweibchen erzeugen in speziellen Drüsen Muttermilch zur Versorgung des Nachwuchses, Honigbienenweibchen erzeugen Schwesternmilch. Losgelöst von einer Außenwelt mit schwankenden Eigenschaften bieten Säugetiere ihren sich entwickelnden Nachkommen eine schützende Umwelt in Form exakt eingestellter Umweltwerte im Uterus der Mütter. Honigbienen bieten ihren Jugendstadien den gleichen Schutz und die gleiche konstante Umwelt im sozialen Uterus des Bienennestes. Säugetiere haben eine Körpertemperatur von etwa 36 Grad Celsius, Honigbienen halten im sozialen Uterus ihre Puppen auf einer Körpertemperatur von etwa 35 Grad Celsius. Säugetiere mit ihren großen Gehirnen weisen unter den Wirbeltieren die ausgeprägteste Lernfähigkeit und die höchsten kognitiven Leistungen auf. Honigbienen besitzen eine ausnehmend hoch entwickelte Veranlagung zum Lernen sowie kognitive Eigenschaften, mit denen sie manche Wirbeltiere in den Schatten stellen.

Im Vortrag werden diese Eigenschaften der Bienenkolonien näher beleuchtet und ihre evolutiven Vorteile herausgestellt.

siehe auch: Öffnet internen Link im gleichen FensterHOneyBee Online Studies (HOBOS)

(Kopie 1)